Verlängerung der Versuchsphase vor der Umgestaltung des Bismarckplatzes - Forum Lebendiger Westen

Umgestaltung Bismarckplatz

Darum geht es:

Wichtige Themen der Umgestaltung und Aufwertung des Platzes sind die Verbesserung der Verkehrsfunktion, der Aufenthaltsqualität sowie die gestalterische Zusammenbindung der bisher auseinanderfallenden Teilflächen. Das Planungsgebiet hat eine Gesamtgröße von 1,2 Hektar und beinhaltet auch die Umgebung des Platzbereichs mit Schwab-, Vogelsang-, Bismarck- und Elisabethenstraße.

Die aktuellen Überlegungen zur Gestaltung des Bismarckplatzes sind das Ergebnis eines langen Planungsprozesses, in den sich die Bürgerinnen und Bürger im Stuttgarter Westen intensiv eingebracht haben. Die Projektgruppe Bismarckplatz begleitet das Projekt. Zwei Bürgervertreter waren stellvertretend für die Projektgruppe im Preisgericht eines städtebaulichen Wettbewerbs vertreten. Die Beauftragung des Internationalen Stadtbauateliers (ISA) zur Planung des Bismarckplatzes ist erfolgt.

Hintergrund

Der Platz leidet derzeit hauptsächlich unter der Zerschneidung durch die Schwabstraße, die fehlenden Raumkanten entlang der Elisabethen- und Vogelsangstraße und schließlich unter dem starken Gefälle. Das Konzept des ISA möchte die Schwabstraße so unauffällig wie möglich über den Platz führen, Straße und Platz sollen vom Belag her zusammenspielen, es soll möglichst wenig Trennendes geben und die intakten Raumkanten sollen gestärkt werden. Hierzu werden Grünbeete angelegt und die Kante durch kräftige Baumreihen betont. Um das Gefälle zu verringern, könnte der mittlere Teil des Platzes etwas aus der Achse gedreht werden. Dadurch entsteht vor der Kirche eine Treppenanlage, die dem Platz auch als kommunikativer Treffpunkt dienen kann. Der Trinkwasserbrunnen für die Marktbeschicker soll erhalten bleiben. Zusätzlich wird es eine Wasserpumpe auf dem Bismarckplatz in einem der Grünstreifen geben, auch um urbanes Gärtnern zu ermöglichen.

Grundsätzlich steht die Projektgruppe mehrheitlich hinter dem Entwurf. Fragen - auch bei den An-wohner/innen - beziehen sich hautsächlich auf die künftige Situation im östlichen Bereich des Platzes. Wird der Platz für die Außenbestuhlung der Gastronomie noch ausreichen? Werden die Bäume ein vermehrtes Verkehrsaufkommen durch das Verschwenken der Bismarckstraße aushalten? Welche Bäume bleiben erhalten, welche fallen weg? Welche Auswirkungen auf die Gesamtverkehrssituation im Quartier wird die geplante Verschwenkung des Bismarckstraße haben? Wie kann man die Sicherheit auf dem Platz für Fußgänger gewährleisten, wenn die Trennung zwischen Straße und Platz aufgehoben wird?

Bismarckplatz aktueller Stand

Aktueller Stand

Damit möglichst negative Auswirkungen der geplanten Umgestaltung frühzeitig erkennt werden und Anpassungen vorgenommen werden können, werden aktuell in einem Verkehrsversuch die Grundzüge der Planung provisorisch auf dem Platz umgesetzt. Das beauftragte Büro Koehler&Leutwein untersucht in dieser Versuchsphase die Auswirkungen auf Lärm und Luftreinhaltung sowie auf den Verkehr selbst. Nach Ablauf und Auswertung soll der Versuch in eine Übergangsphase bis zu Umgestaltung des Platze, voraussichtlich im Jahr 2023, überführt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass die Auswertung des Versuchs dafür spricht die provisorischen Einrichtungen und verkehrlichen Maßnahmen zu belassen, und dass sich für mögliche negative Folgen des Versuchs Lösungen finden.

Seit dem 21. November 2020 sind die baulichen Maßnahmen des Verkehrsversuchs auf dem Bismarckplatz durch das Tiefbauamt eingerichtet. Der Verkehrsversuch sollte zunächst bis zum 21. Februar 2021 laufen, wurde dann zunächst bis Ende März verlängert. Dieser Zeitplan wird wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nicht zu halten sein. Durch die Auswirkungen der Pandemie auf das Mobilitätsverhalten sind die Messungen im Rahmen des Versuchs derzeit nicht aussagekräftig und damit sämtliche Auswertungen angreifbar. Für repräsentative und belastbare Daten ist eine normale verkehrliche Situation notwendig. Erst wenn sich diese einstellt, werden wir den Verkehrsversuch abschließen können.

Auf weitere Zählungen und Messungen wird deshalb voraussichtlich bis Herbst 2021 verzichtet. Danach wird der Verkehrsversuch mit validen Daten zu Ende gebracht. Die provisorischen Maßnahmen bleiben bis dahin bestehen.

Letzte Aktualisierung: Mai 2021


 


 

Aktuelles zum Bismarckplatz

null Verlängerung der Versuchsphase vor der Umgestaltung des Bismarckplatzes

Seit 21. November 2020 sind die baulichen Maßnahmen des Verkehrsversuchs auf dem Bismarckplatz durch das Tiefbauamt eingerichtet. Der Verkehrsversuch sollte zunächst bis zum 21. Februar 2021 laufen, wurde dann zunächst bis Ende März verlängert. Dieser Zeitplan wird wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nicht zu halten sein. Durch die Auswirkungen der Pandemie auf das Mobilitätsverhalten sind die Messungen im Rahmen des Versuchs derzeit nicht aussagekräftig und damit sämtliche Auswertungen angreifbar. Für repräsentative und belastbare Daten ist eine normale verkehrliche Situation notwendig. Erst, wenn sich diese einstellt, werden wir den Verkehrsversuch abschließen können. Auf weitere Zählungen und Messungen wird deshalb voraussichtlich bis Herbst 2021 verzichtet. Danach wird der Verkehrsversuch mit validen Daten zu Ende gebracht. Die provisorischen Maßnahmen bleiben bis dahin bestehen.

Mitmachen

 Beteiligungsstatus

Von Dienstag 01. Dezember bis zum 15. Dezember 2020 lief eine konzentrierte Beobachtungsphase zum Verkehrsversuch auf dem Bismarckplatz. Nach dem Zusammenführen aller Ergebnisse soll die Gesamtauswertung in den verschiedenen politischen Gremien und in der Bürgerbeteiligung vorgestellt und diskutiert werden. Dazu ist vor Ort ein Platzgespräch noch im Frühjahr 2021 vorgesehen. Leider ist zurzeit aber noch nicht absehbar, wann reale Zusammenkünfte in der Bürgerbeteiligung wieder möglich sind. Wir hoffen natürlich, dass möglichst noch im Frühjahr ein solches Zusammentreffen erfolgen kann. Auf alle Fälle werden die Ergebnisse bzw. deren Auswertung auf den digitalen Plattformen dargestellt.Auch wenn die konzentrierte Beobachtungsphase abgeschlossen ist, sind wir weiterhin für Ihre Fragen und Anregungen offen. Bitte kontaktieren Sie uns gerne! (Ute Kinn, Stadtteilassistenz und Johanna Gatzke, Projektleitung)

Es sind keine Fakten auf dem Bismarckplatz geschaffen, sondern Planer, Bürgerinnen und Bürger suchen hier gemeinsam im Rahmen der Versuchsphase nach der besten Lösung.

Mehr erfahren

April bis Dezember 2015: Möglichkeit bei einer Vielzahl von Veranstaltungen sowie von Online- und Offline-Angeboten an der offenen Bürgerbeteiligung zur Planung der Neugestaltung des...

Zum Nachlesen

Protokolle und Unterlagen

Sie möchten noch einmal einen genauen Blick in die Unterlagen und Protokolle werfen? Schauen Sie doch mal hier.